- reset +
Home
Startseite News Latest Erst die Arbeit, dann das Vergnügen...

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen...

PDFDruckbutton anzeigen?E-Mail

Für unsere Akrobaten hieß es vergangenen Samstag: Sport frei zur Bestenermittlung der Nachwuchsklasse 2/ WENA in Leipzig. Am Start war unsere große Dreiergruppe mit Miriam Wolf, Pia Nestler und Selina Menzel und unsere WENA-Dreiergruppe mit Klara Baumann, Vanessa Wackwitz und Josie Schemmerling. Mit im Gepäck: der Trainer Torsten König, die Kampfrichterin Sara Grafe und der Fanclub bestehend aus Carmen Schemmerling. Das sollte reichen für einen Platz im Mittelfeld und einen ganz oben auf dem Treppchen.

 

Die Gruppe mit Miri, Pia und Selina ging die Sache ganz in Ruhe an, sind sie doch schon ein eingespieltes Team, in dem jeder seinen Platz gefunden hat. Mit ihrer schönen Übung gelang es ihnen, in der Artistik die dritthöchste Wertung zu ergattern. Doch leider ist das nicht alles, denn eine Techniknote fließt auch noch mit in den Gesamtwert. Und diese fiel etwas tiefer aus als bei den Konkurrenten, die am Ende vor ihnen landeten. Sie bekamen 22,97 Punkt und belegten Platz 10. Die drei können trotz allem auf ihre gezeigte Leistung stolz sein. In einem Starterfeld von 19 Gruppen, wo zwischen Platz 1 und 10 nur 0,75 Punkte Unterschied lagen, ist das ein gutes Ergebnis.

Bei dem anderen Trio ging es bei diesem Wettkampf um mehr als nur eine gute Wertung und Platzierung. Klara, Vanessa und Josie hatten die Chance, sich für den Wena-Pokal in Düsseldorf zu qualifizieren. Auch sie strahlten in der Vorbereitung und während der Übung eine gewisse Ruhe und Gelassenheit aus. Belohnt wurden die Mädels dafür mit der höchsten Wertung ihrer Gruppe für die artistische Leistung. Technisch gab es noch den ein oder anderen kleinen Abzug für Unsauberkeiten, vor allem im Tempobereich. Doch am Ende reichte ihnen das Ergebnis von 23,43 Punkten, denn damit landeten sie auf Platz 1, was ihnen das Ticket für die Meisterschaft einbrachte. Jetzt müssen sie für die Mannschaftsmeisterschaft Anfang November fleißig trainieren, um für Sachsen viele Punkte zu holen.

Insgesamt haben sich die Sportler von einer guten Seite gezeigt, alle Mitgereisten waren zufrieden.

Am Abend ging es dann etwas lockerer zu. Die Familie Liepke feierte eine Hochzeit und lud die Sportler des ACO für eine kleine Vorführung ein. Dieser Einladung folgten wir gern und überraschten das Brautpaar mit einer außergewöhlichen Einlage.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 25. September 2017 um 07:27 Uhr