- reset +
Home
Startseite

Zum Wettkampf in Zielona Gora - Winobranie 2018

PDFDruckbutton anzeigen?E-Mail

Dieses Mal ging es mit dem Auto in das 220 km entfernte Zielona Gora. Dort empfingen die Gastgeber herzlich zum „Winobranie 2018“, einem großen Spektakel in der ganzen Stadt, wo der Wettkampf der Akrobaten nur ein kleiner Teil des Ganzen ist.

 

Mit von der Partie waren die Dreiergruppe mit Helene Baumann, Clara Hesselbarth und Lisa Baumann, das Damenpaar mit Laura Baumann und Josie Schemmerling und das Damenpaar mit Emma Grafe und Marlene Mösch. Samstag früh starteten die Paare mit der Tempo-, die Gruppen mit der Balanceübung, am Nachmittag umgekehrt.

Josie und Laura hatten ein straffes Programm mit vollem Vorwert und neuem Salto. Doch leider klappte in der Tempo nicht alles tiptop, so dass sie trotz solider Balance-Übung vor dem Finale nur auf Platz 8 lagen.


Marlene und Emma turnten an diesem Tag, in neuer Garderobe, ohne Patzer, doch mit einem Punkt weniger auf dem Konto, da der international geforderte individuelle Salto noch fehlte. Sie erreichten am Tagesende Platz 6.


Lisa, Helene und Clara mussten auch mit vorprogrammiertem Abzug ins Rennen gehen, turnten aber ihre Elemente und Choreografien, auch mit neuen Anzügen, zur Zufriedenheit ihrer mitgereisten Trainer Jessi und Sara und erlangten Platz 7.


Und da die Plätze 6-8 vor der Finalübung auch gebührend gefeiert werden wollen, ging es am Abend noch zum Weinfest mit großem Rummel. Natürlich nur kurz. Jeder durfte eine Runde Karussell fahren, dann ging es ab, nach Hause ins Bett, denn am nächsten Tag mussten alle fit sein, für den Endspurt.


Für die Paare hieß das noch eine Tempoübung, worüber keiner sehr glücklich war, die Dreiergruppe durfte noch eine Balanceübung präsentieren. Das taten alle ganz gut, doch an der Platzierung änderte sich grundlegend nichts.

Das Fazit ist – wie so oft – die Sprungbahn bereitet den ACO-Sportlern zu große Probleme, was am Ende auch mit guten Elementen und dynamischen Tänzen nicht zu kompensieren ist. Also heißt es für die drei Formationen weiter fleißig sein, bis zum nächsten Wettkampf in Riesa.


Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 13. September 2018 um 20:09 Uhr