- reset +
Home
Startseite

Winobranie 2019 - Ein guter Jahrgang

PDFDruckbutton anzeigen?E-Mail

Nur drei Wochen nach unserem Trainingslager machten wir uns mit verhältnismäßig großer Mannschaft wieder auf den Weg nach Zielona Gora. Am Rande des schönen Weinfestes findet alljährlich der internationale Wettkampf der Sportakrobatik statt. Da es für die polnischen Sportler gleichzeitig um die Nominierung für die Europameisterschaft ging, war das Leistungsniveau entsprechend hoch.

 

 

Beeindruckt vom internationalen Wettkampfflair ging unsere "kleine" Dreiergruppe mit Vanessa Wackwitz, Klara Baumann und Emilia Lehmann bei den "Youth"an den Start. Mit viel Angst vorm individuellen Salto ging Emilia auf die Matte, turnte tapfer alles durch, doch konnte ihr Zitterelement nicht in den Stand bringen. Mit einer Wertung von 18,35 Punkten gelangten sie auf Platz 21.

Die stärksten Gegner hatte unser Agegroup-Trio Clara Hesselbarth, Helene Baumann und Lisa Baumann. Mit zwei schönen Übungen in Balance und Tempo erhielten sie 49,05 Punkte und kamen auf Platz 13. Trotz verpasstem Finale können die Drei stolz auf Gezeigtes sein.

Laura Baumann und Josie Schemmerling erturnten sich in der nächsthöheren Altersklasse Junioren 11-18 mit ihrer Balance- und Tempoübung 46,54 Punkte und belegten Platz 6. Die zuerst gezeigte Balanceübung gelang fehlerfrei, damit waren sie sogar auf Finalkurs, doch in der Dynamikübung hakte ein Salto, konnte nicht korrekt drehen und verschwendete wertvolle Zehntel.

Im Bereich der Senioren gingen Selina Menzel und Sören Beuven als Mixpaar an den Start. Die Tempoübung lag ihnen an diesem Wochenende deutlich besser. Mit 44,13 Punkten konnten sie am Sonntag ins Finale einziehen, turnten ihre kombinierte Übung und zeigten einmal mehr, dass sie die Elemente lieber sprangen, bzw. warfen, als zu halten. Mit 65,04 Punkten ordneten sie sich hinter das polnische Mixpaar und gelangten somit auf Rang 2.

Besonders gefreut haben wir uns mit dem und über das Damenpaar Emma Grafe und Marlene Mösch, die im Agegroup-Bereich am Samstag Balance- und Dynamikübung präsentierten. Mit zwei gelungenen Darbietungen kamen sie mit 48,2 Punkten ins Finale, worüber die Beiden schon überglücklich waren. Dass sie sich am Sonntag sogar noch einen Platz nach vorn arbeiteten, damit hatte keiner von uns gerechnet. Mit einer schönen Balanceübung konnten sie das Kampfgericht überzeugen, erlangten letztendlich 72,7 Punkte und durften auf dem Podest auf Rang 3 Platz nehmen.

Die Trainer waren zufrieden mit den Ergebnissen, die Sportler haben sowohl Erfahrungen als auch Medaillen gesammelt.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 16. September 2019 um 07:05 Uhr