- reset +
Home
Startseite

Wettkampf auf ganz neuem Terrain

PDFDruckbutton anzeigen?E-Mail

Nun ist er endlich geschafft. Unser erster Wettkampf in der neuen Turnhalle in Ottendorf ist Geschichte. Groß war die Aufregung, denn wie es in neuen Turnhallen üblich ist, müssen die Regeln genauestens befolgt werden und das wurde an diesem Tag auch unter genauester Beobachtung des aufmerksamen Hausmeisters durchgesetzt. Doch es sollte dem guten Ablauf keinen Abbruch tun.

 

 

In Block 1 durfte unser Damentrio mit Marie Miehle, Mia Nitzsche und Mira Lehmann ihre Übung zum Besten geben. Hoch waren die Erwartungen, doch leider gab es hier und da ein paar Wackler zu viel und zu allem Überfluss musste eine Pyramide zweimal aufgebaut werden, was den Punktestand beträchtlich sinken ließ. Letztlich erreichten sie mit 19,59 Punkten Platz 8.

 

 

Stella Hildebrandt und Lea Protzel präsentierten ihre Übung technisch recht gut, doch leider fehlte ihnen ein bisschen Pep und Ausstrahlung, um die Jury zu höheren Wertungen zu bewegen. 21,66 Punkte erhielten sie und landeten damit auf Platz 6.

 

 

Unsere WeNa-Gruppen machten es dieses Mal nicht ganz so spannend, denn ganz klar auf Platz 1 standen Selina Menzel, Emma Arnold und Alena Hänschen. Trotz kleiner Schwankung bei der Standwaage bekamen sie eine gute Punktzahl von 22,09 denn artistisch und auch technisch war die Übung ziemlich ausgereift.

 

 

Den dritten Platz mit 19,71 Punkten belegte das Trio mit Tarja Löwe, Gwendolin Gneuß und Elisa Wittmaack. Denkbar knapp ging es um den Bronzeplatz zu, umso mehr freuten sich die Mädels, dass sie für ihre fehlerfreie Übung auf dem Podest Platz nehmen durften. Nach der letzten personellen Veränderung war es nämlich ihr erster gemeinsamer Wettkampf.

 

 

Zum ersten Mal in neuer Besetzung standen auch Greta Metzig, Vanessa Kaiser und Annalena Herlitze gemeinsam auf der Matte. Doch hier hatte der kleine Fehlerteufel gleich mehrmals zugeschlagen und die drei konnten nicht alles zeigen, was sie eigentlich können. Das war schade, doch der nächste Wettkampf wird sicher besser. Sie erreichten am Ende Platz 5.

 

 

Dass der Wettkampf auch abseits der Matte ein Erfolg war, haben wir unseren fleißigen Helfern zu verdanken. Die Kinder die nicht am Start waren, beteiligten sich ganz tatkräftig am Sprechertisch, der Musikanlage, beim Riegeneinmarsch, am Imbiss, bei der Abrechnung oder beim Einsammeln der Kampfrichterzettel. Vielen Dank auch an die Eltern, für's Auf- und Abbauen der Matten und Zubereiten der Kuchen und Salate. Wir haben uns gefreut, dass unser Imbiss erstmals ohne Plaste- und Wegwerfgeschirr ausgestattet war und dass das auch so gut funktioniert hat.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 02. November 2019 um 21:51 Uhr