- reset +
Home
Startseite

Saisonstart beim Frühlingsturnier

PDFDruckbutton anzeigen?E-Mail

Wie bereits angekündigt, folgen nun die Ergebnisse und Neuigkeiten des Wettkampftages in Dresden. Beginnen wir mit ein paar Zahlen. Mit 86 Formationen (211 Sportler) aus 10 verschiedenen Vereinen, platzte die Turnhalle in Klotzsche fast aus allen Nähten. Ein logistisches Wunder, dass jeder in der Pause sein Plätzchen zum Einturnen fand. Aufgrund des großen Teilnehmerfeldes musste die Riege mit den KFL-Sportlern (früher WENA) gestrichen werden, denn das wären noch einmal 130 Sportler gewesen. Diese in den bereits gut gefüllten Zeitplan von 8-18 Uhr einzustricken, war ein Ding der Unmöglichkeit, so dass sich die KFL-Kinder am 4.4. in Taucha erstmals messen werden. Der ACO trug mit überdurchschnittlicher Beteiligung von 9 Formationen maßgeblich zur Überfüllung bei. Ein Zustand, über den wir uns sehr freuen, zumal recht erfolgreich.

 

 

In der NKL 1 (Nachwuchsklasse 6-14 Jahre) ging unsere Damengruppe mit Magdalena, Magdalena und Charlotte und unser Damenpaar mit Lilly und Rosalie an den Start, wobei wir auch schon bei der ersten Neuerung wären. Rosalie und Lilly trainieren seit November gemeinsam als Paar und durften erstmals ihre neue Übung präsentieren. Ein großes Dankeschön geht dabei an unsere Marie, die es geschafft hat, die Übung ganz in Ruhe fertig zu stellen, obwohl es schon 5 Minuten vor Wettkampf war. Die Mädels turnten ohne große Fehler ganz konzentriert und erreichten den 9. Platz mit 19,75 Punkten.

 

Magdalena, Magdalena und Charlotte hatten an diesem Tag leider nicht so viel Glück. Obwohl die Elemente an sich ganz gut geturnt wurden, gab es dazwischen zu viele kleine und auch größere Fehler. Letztendlich standen 17,95 Punkte und damit Platz 12 in der Liste.

 

In der Kategornie NKL 2 (8-18 Jahre) ging vom ACO ebenso eine Damengruppe und ein Damenpaar an den Start. Marie, Mia und Mira stellten an diesem Tag gleich klar, dass ihr Sieg beim Nikolausturnier keine Eintagsfliege gewesen ist. Mit ihrer schönen Übung setzten sie sich bei den Gruppen mit 11 Formationen durch und erzielten mit 21,8 Punkten Platz 3 und freuten sich über die Bronzemedaille am Ende des Tages sehr.

 

Stella und Lea waren auch ganz nah dran. Mit sicherer Übung turnten die Zwei dieses Mal sogar mit einem Lächeln im Gesicht und wurden vom Kampfgericht auf Platz 3 gewertet. Mit selbst verschuldetem Zeitfehler reichte es aber leider nur noch für Platz 4 (20,99 Punkte).

 

In der Kategorie der Gruppen Agegroup Jugend zeigten Helene, Clara und Lisa, wer im Verein das Feld anführt. Mit spielender Leichtigkeit errangen sie scheinbar nebenbei mit 24,0 Punkten den 2. Platz und mussten sich nur einer Gruppe vom DSC geschlagen geben.

 

Klara, Vanessa und Emilia wollten es besonders schön machen. Mit neuen Anzügen und neuen Elementen steckten sie sich selbst hohe Ziele. Doch leider verschluderte gleich das erste Element, was einer Übung meist nicht so zuträglich ist. Unerwähnt soll allerdings nicht bleiben, dass der Pflichthandstand in der Pyramide wie eine Eins stand. Die Drei beschlossen den Wettkampf mit 22,3 Punkten und damit Platz 5.

 

Selina, Emma und Alena rock'n'rollten noch ein wenig verhalten über die Matte. Leider stand in dieser Gruppe der Handstand nicht und damit ging es ab auf Platz 8 mit 21,25 Punkten. Um weiter oben mitzumischen brauchen die Mädels nun ganz viele Wettkämpfe, um ein bisschen selbstbewusster auf der Matte zu erscheinen.

 

Unsere Damenpaare mischen bereits oben mit. In der Altersklasse Jugend erturnten sich Emma und Marlene den 2. Platz. Mit viel Gefühl und ruhigen Tönen verdienten sie sich 24,85 Punkte.

 

Auch Laura und Josie (Junioren 1) begeisterten einmal mehr mit ihrer "Ain't no sunshine"-Performance. Gut gemacht, das sah auch das Kampfgericht so. 24,15 Punkte waren der Lohn und somit Platz 2.

 

Die Paare und Gruppen der Vollklasse (Agegroup und Junioren 1) werden nun in den nächsten Wochen noch ganz fleißig sein, die Generalprobe in Warschau absolvieren und zum Traditionsturnier hoffentlich topfit an den Start gehen.

 

Und wer an diesem Tag in der Turnhalle ganz aufmerksam war, konnte noch mehr Neuigkeiten entdecken. Dank der Wettkampfsoftware "Acro-Score" gibt es im Kampfgericht keine Zettelwirtschaft mehr. Alle Kampfrichter erhalten ein Tablett und geben ihre Punkte dort ein, so dass die Auswertung schnell, elektronisch und automatisch erfolgt. In wenigen Augenblicken sieht der Zuschauer dann die Wertung. Eine erhebliche organisatorische Erleichterung, die vor allem für die Sportler und die Zuschauer ein wenig Transparenz bietet.

 

Unsere großen Sportler Emma und Clara hatten an diesem Tag doppelten Einsatz. Nach bestandener Kampfrichterprüfung werteten sie eine Hälfte des Wettkampfes als Aspiranten und schlugen sich nach eigenen Angaben ganz gut.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 10. März 2020 um 15:02 Uhr